über den verein

wir sind
ein off-raum, gemeinnützig und unabhängig. das heißt: prinzipiell ist bei uns alles möglich. kunst oder design? hoch-, pop- oder subkultur? erstmal egal. wir sind für alles offen und machen das, worauf wir lust haben. klassische formate wie ausstellungen, konzerte, theateraufführungen, filmabende und lesungen finden bei uns ebenso statt wie pingpongundpogos, peanutbutterjellytimes oder pechakucha nights. pecha was? siehste! bei uns gibt es sachen, die es anderswo nicht gibt. kommt man ins damenundherren, kann es sein, dass hitzig über die düsseldorfer malerschule diskutiert wird oder jemand geschichten aus der fieberwelt liest, dass leute zu elektromusik um die tischtennisplatte herumlaufen oder youtube-videos schauen. alles möglich.

seit unserer gründung 2003
sind wir unberechenbar, aber keineswegs beliebig. bei uns haben street artists die wände besprüht, designstudenten ihre arbeiten ausgestellt, experimentelle bands die nachbarn terrorisiert und an karneval wurden… (das bleibt unter uns). zusammen mit kreativen, künstlern und andersdenkenden haben wir über die jahre hinweg jedenfalls ziemlich viel los gemacht. an die 60 mitglieder haben wir, richtig aktiv sind etwa 15. mit dabei sind mittzwanziger und ewig gleichaltrige, feingeister und querulanten, macher und denker, tätowierte und promovierte. kurzum: wir sind ein wilder haufen, dem kultur am herzen liegt. neue gesichter sind immer gern gesehen. willkommen im salon!

☛ satzung des damenundherren e.v.

☛  grundriss

kunst im salon from damenundherren on Vimeo.