aufgegabelt – literarische sahnestücke mit … adrian kasnitz

6. März
ab 15:00 uhr
710x445 kasnitz_k

 

poesie-nerds und freunde feiner verse aufgepasst! denn „bei lyrik reicht es schon, eine seite zu lesen, und der (sonntag) ist gerettet!“ unser literarischer gast adrian kasnitz „sag(t) bonjour aus prinzip“, und die damenundherren sagen: willkommen!

der kölner schriftsteller – und bekennende westfale – adrian kasnitz (jahrgang 1974) veröffentlichte bisher mehrere gedichtbände, den roman „wodka und oliven“, kurzprosa, essays und rezensionen. der zweite band seines poetischen langzeit-projekts „kalendarium“ mit gedichten für den februar ist soeben erschienen. als gründungsmitglied derparasitenpresse“ kämpft adrian kasnitz gegen die kammerjäger der poesie. der kleine kölner verlag hat sich vor allem auf neue deutschsprachige und internationale lyrik spezialisiert. auch als gastgeber des „literaturclubs köln“ versteht sich adrian kasnitz als entdecker und nachwuchsförderer. er selbst erhielt für seine literarische und verlegerische arbeit bereits zahlreiche auszeichnungen, u.a. das rolf-dieter-brinkmann-stipendium der stadt köln und den gwk-förderpreis für literatur.

die damenundherren versüßen euch bei „aufgegabelt – literarische sahnestücke mit …“ einmal im monat den sonntagnachmittag mit selbst gebackenem, selbst aufgebrühtem und textkrümeln aus nordrhein-westfälischen federn. kommt vorbei, macht es euch gemütlich und lasst euch köstliche kurzgeschichten auf der zunge zergehen, löffelt literweise lyrik, stutzt bei saftiger satire oder lasst den mund offen stehen bei kalorienreichen kriminalfällen mit schuss …

es ist angerichtet – für damen und für herren!

einlass: 15 uhr, lesung 16 uhr (ca. 1 std.)

eintritt frei

spende für autoren & verein erwünscht